Gesamtkosten eines Aschesaugers

by MeinAschesauger Team

Die Gesamtkosten eines Aschesaugers setzen sich aus den Anschaffungskosten und den Betriebskosten zusammen.

Im Großen und Ganzen halten sich die Kosten wirklich in Grenzen, im Gegensatz zu anderen Geräten.

Aschesauger – Anschaffungskosten

Die Anschaffungskosten eines Aschesaugers sind nur die Kosten für das Gerät selbst und können natürlich, wie alles im Leben, sehr stark variieren. Es soll Ihnen hier nur ein grober Überblick vermittelt werden.

Die Anschaffungskosten sind sicher die, die es eher zu beachten gilt.

Es kommt hier erst einmal auf das Modell an, für welches sie sich entscheiden:

  • Aschesauger ohne Motor
  • Aschesauger mit Motor
  • Aschesauger mit Motor Selbstreinigend

Aschesauger ohne Motor sind in der Regel deutlich günstiger, wohingegen Aschesauger mit Motor und Selbstreinigungsfunktion wohl die teuersten sind.

Des weiteren kommt es darauf an, ob sie ein Aschesauger der Einsteigerklasse ( bis ca. 50€) der gehobenen Mittelklasse (bis ca. 200€) oder ein Profigerät (ab 200€) kaufen wollen.

Um das herauszufinden sollten sie hier weiterlesen um dann entscheiden zu können, was ihren Anforderungen und Wünschen entspricht.

Aschesauger – Betriebskosten

Die Betriebskosten sind diejenigen Kosten, die man benötigt um das Gerät am laufen zu halten und das sind im wesentlichen zum einen der Strom und zum anderen die Filter.

Normalerweise sind diese Kosten fast zu vernachlässigen, aber der Vollständigkeit halber möchte ich sie doch noch mit aufnehmen.

Der Strom ist deswegen interessant, weil Aschesauger einen unglaublichen Energiehunger haben und im Durchschnitt 800W – 1200W benötigen, was 8-12 eingeschalteten recht hellen Glühlampen entspricht.

Allerdings werden sie Ihren Aschesauger kaum länger als 2 Minuten benötigen, um etwas zu reinigen, womit diese Energiekosten wieder hinfällig wären.

Interessanter sind hier die Filter, die man ab und an wechseln muss und die mit Preisen um die 10€ zu Buche schlagen.

Warum diese zu vernachlässigen sind?

Ganz einfach, da man den Filter sehr oft einfach ausschlägt macht man damit die Anschaffung eines neuen fast überflüssig. Nur zur Aufbesserung oder wenn man ein deutliches nachlassen der Saugkraft spürt sollte man über einen neunen Filter nachdenken.

Aschesauger – Mein Fazit

Da die Betriebskosten verschwindend gering sind, sollte man sich die Anschaffungskosten genau anschauen.

Hier muss man für sich selbst entscheiden, was man möchte und wie viel man demnach ausgibt.

Generell ist es in dieser Branche schon so, dass man aber erst ab einem bestimmten Preis vernünftige Ware geliefert bekommt.

Leave a Comment

Letzter post:

Nächster post: